Verband Europäischer Roma Deutschland e.V.

Veromde

Über uns


Im Oktober 2019 wurde der Verband Europäische Roma Deutschland e.V. in Neumünster neu gegründet. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte der Verein verschiedene Aktivitäten, um zum einem dem immer noch bestehenden Antiziganismus in Deutschland entgegenzuwirken, zum anderen auch zur Unterstützung von Romakindern in Rumänien.

Seitens der Stadt Neumünster (Koordinierungsstelle Integration, Stadtrat etc) wurde das Engagement des Vereins begrüßt und wohlwollend aufgenommen. So wurde im Dezember eine vom Land und der Stadt Neumünster geförderte erste Veranstaltung zur Situation von Roma mit Herrn Petrovic von "Amaro drom" aus Berlin durchgeführt, sowie eine überregionale Spendenaktion für Roma Kinder in Sibiu (Herrmannstadt) organisiert und die Spenden noch vor Weihnachten nach Rumänien gebracht.

Die Aktion wurde u.a. auch durch die persönliche Vorstellung des Vorsitzenden, Sylvano Franz bei der Firma Claus Hipp in München von dort durch eine großzügige Spende unterstützt. Eine weitere Spende von Claus Hipp ist für 2020 zugesichert.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und Vorbehalte hat der Verband Europäischer Roma Deutschland e.V." innerhalb kürzester Zeit einen guten Ruf erworben, effektiv und engagiert für die Belange aller Roma zu arbeiten und diese zu vertreten.

Der Verband möchte sich zudem zukünftig auch für die Verbesserung der Lebenssituation der Roma in den Herkunftsgebieten einsetzen und die nach Deutschland eingereisten Romastämmigen EU-NeubürgerInnen dabei unterstützen, sich in die deutsche Gesellschaft einzugliedern.


1. Vorstand

Sylvano Franz

Meine Motivation ist  den Menschen  zu helfen  da ich Christ bin und Nächstenliebe das wichtigste für mich ist, weil die  Nächstenliebe nur das Gute für den Nächsten will.

Als Nächstenliebe wird ein helfendes Handeln für andere Menschen bezeichnet. „Liebe“ beinhaltet hier jede dem Wohl des Mitmenschen zugewandte aktive, uneigennützige Gefühls-, Willens- und Tathandlung, nicht unbedingt eine emotionale Sympathie. Der „Nächste“ kann jeder Mensch in einer konkreten Notlage sein, der einem begegnet.